Mental-Coaching - Holger Jungandreas - Mentaltraining
15626
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15626,page-child,parent-pageid-15587,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1400,qode_popup_menu_push_text_right,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive
 

Mental-Coaching

individuelle Sitzungen nach Wunsch und Möglichkeiten gestaltet

Mental-Coaching ist ein vielfältiges Thema und erfordert ein individuelles auf Sie zugeschnittenes Konzept, sei es für den sportlichen, beruflichen oder auch persönlichen Erfolg. Der Mut zum Entschluss notwendige Veränderungen aktiv anzugehen ist der erste Schritt zum Erfolg.

Die Vielfalt von mentalem Coaching, für den sportlichen Erfolg, der persönlichen Weiterentwicklung oder auch bei der Überwindung von Sportverletzungen, erfordert unterschiedliche Ansätze. Diese werden in einem kostenfreien Erstgespräch herausgekitzelt. Das Coaching wird zunächst auf fünf Sitzungen a 60 Minuten festgelegt. Im Anschluss ziehen wir Bilanz und hinterfragen an welchen Schrauben noch gedreht werden muss um den gewünschten Erfolg zu erzielen.

Motivationstraining

Motivation lässt sich aus dem lat. „movere = bewegen“ ableiten. Ich möchte Sie also in Bewegung setzen, damit Sie die ersten Schritte zum Erreichen Ihrer persönlichen Ziele setzen können.

Das Motivationstraining möchte Sie also auf die richtigen Gleise bringen.
Wie kann ich die ersten Schritt tun? Wie kann ich meine Leistung, beruflich und / oder sportlich verbessern und mich selbst und andere davon begeistern?
Das Schlüsselwort ist „Begeisterung“.
Wie können Sie andere begeistern, um gemeinsame Ziele zu erreichen und wie können Sie sich selbst begeistern, um andere anstecken zu können ihre  persönlichen Ziele und Wünsche zu realisieren?

Ich möchte Sie inspirieren, motivieren und begeistern, denn „wer selbst nicht brennt, kann kein Feuer entfachen!“

Mentaltraining bei Sportverletzungen

Schneller fit durch Mentaltraining in der Rekonvaleszenz!
Nahezu jeder Sportler kennt diese typische Situation: Hartes Training über Wochen und Monate, stets auf ein bestimmtes Ziel fokussiert – und dann das: Verletzung, Pause, Rückschlag, Rehabilitation, verbunden mit physischen und vor allem psychischen Rückschritten. Die Frage stellt sich in diesem Moment wohl jeder Sportler: „Warum ausgerechnet jetzt?“
Auf diese Frage möchte das Mentaltraining in der Phase der Rehabilitation eine Antwort finden. Warum ist die Verletzung überhaupt passiert und vor allem „was kann ich tun, damit so etwas nicht wieder passiert?“ So wie Glück und Erfolg, entsteht auch Gesundheit hauptsächlich im Kopf. Sie ist Ausdruck unserer inneren Einstellung, d.h. unserer Muster und Prägungen im Unterbewusstsein.

Bei Krankheiten oder Verletzungen ist demnach etwas aus der Balance geraten. Irgendetwas möchte uns die Verletzung und die dazugehörige Zwangspause mitteilen.

Eine Veränderung der Denkweise, ein neuer Kurs sollte eingeschlagen werden, um dieses Gleichgewicht wiederherzustellen.

Motivation im Sport

Wichtig sind zunächst die Grundlagen. Was bedeutet „Motivation“? Wie funktioniert unser Unterbewusstsein und wie nutzt man es effektiv? Die Teilnehmer/Innen des Seminars lernen zunächst die Grundlagen kennen und versuchen diese auf ihre persönlichen Ziele auszurichten. Das Denken in Bildern ist dabei eine wichtige Maßnahme.

Grundtenor des zweistündigen Seminars ist jedoch zu erkennen, dass ein Mentaltraining genau die gleiche Disziplin verlangt, wie das physische Trainieren und dass es zwingend zum Gesamtpaket der Vorbereitung auf den Erfolg (sportlich, persönlich und beruflich) gehört.

Mental-Coaching für Sportler und Jedermann

Erfolg begiinnt im Kopf und somit bei unserer inneren Einstellung. Diese ist trainierbar und für jeden, der ein Ziel verfolgt, erreichbar. Ich begleite, unterstütze, begeistere und motiviere Sie auf Ihrem Weg zum Erfolg.

Auf dem Weg zum TOP – Trainer/ Sportlehrer!

Begeisterung kann man lernen UND weitergeben!
Menschen motiviert zu führen kann man lernen. Ihnen Sport und Bewegung beizubringen, zu Höchleistungen anzuspornen und zu motivieren, ebenso.
Dabei geht es um den wirkungsvollen Auftritt als Trainer/Sportlehrer. Selbstbewusst das leben, was man von den Sportlern erwartet, in die Rolle als Vorbild hineinwachsen und Authentizität vorleben.

Werden Sie ein Meister Ihres Fachs und begeistern Sie Ihre Schützlinge!

quotes

Sie haben Fragen…

zu meinen Seminaren, Veranstaltungen und Training oder Kritik und Anregungen?